Milliarden für Fremde und kein Geld für Deutsche (bevorzugt Kinder und Rentner)

Richtig ist, dass Deutschland ca. 36 Milliarden Euro Gesamtausgaben für Ausländer hat. Rechtsextreme Strukturen setzen diesem hohen Belastungsposten sehr gern fehlende Ausgaben für deutsche Kinder und deutsche Rentner entgegen und auch hier bedienen sie sich der Psychologie der Masse, welche der Phantasmagorie negativ träumerisch auf den Leim geht. Halten wir der emotionalen Überschrift von 36 Milliarden an Ausgaben mal der Ehrlichkeit halber die vollständige Rechnung entgegen. Somit erarbeiten ca. 2 Millionen erwerbstätige Ausländer ein Bruttosozialprodukt von ca. 128 Milliarden Euro. Davon werden mehr als 51 Milliarden Euro als Steuern und Abgaben an den Staat zurückgeführt. Die Ausgaben- Einnahmenrechnung ist für jeden ganz leicht zu meistern und ergibt einen satten Gewinn von ca. 15 Milliarden Euro für den Staat.

Kamer[ad] – Thesen als Denkanstoß zu rechtsradikaler Argumentation

Als ehemalige Extremisten waren Radikalisierung und Rekrutierung unser vorrangig missionarisches Ziel. Ethnische, politische und moralische Negativerzählungen mit apokalyptischer Begleitmusik waren dabei die Grundlagen zur Festigung einer scheinbar alternativlosen Ideologie des völkischen Nationalismus. Alle diese Argumentationen sind jedoch ohne weltanschaulich-ideologische Denkschablonen einfach zu widerlegen. In 18 Thesen möchten wir nach außen hin für einen sorgsameren Umgang mit rechtsextremen Argumentationen sensibilisieren sowie auch in die Szene hinein den notwendigen Anstoß zum Hinterfragen von radikalen und extremistischen Werten und Normen geben.